Die Laura-Säule, die Hütte des Petrarca und die davor liegende Steinfassung der „Quelle von Vaucluse“ bilden zusammen eine Gartenszene.

Karfreitag 1327 hatte der italienische Dichter Francesco Petrarca (1304-1374) Donna Laura zum erstenmal in einer Kirche in Avignon gesehen. Unsterblich verliebt, baute sich Petrarca an der Quelle des Flüsschens Sorgue in Vaucluse bei Avignon eine Hütte. Dort lebte er mehrere Jahre und schrieb zahlreiche Liebeslieder an seine von fern geliebte, vermutlich nie errungene Laura.

Die Hütte besaß ein Strohdach. Die Innenwände waren verputzt und mit Sonetten von Petrarca, des wohl bedeutendsten Dichters der italienischen Renaissance, geschmückt. 

Hütte des Petrarca

%d Bloggern gefällt das: